Suche

Fotoausrüstung: Meine Tipps für das perfekte Fotoequipment

Aktualisiert: 15. Jan. 2021

Du fragst dich vielleicht:

  • Was ist die beste Kamera Ausrüstung für Anfänger und fortgeschrittene Fotografen?

  • Wie viel kostet mich eine Fotografie Ausrüstung?

  • Wie treffe ich bei einer so großen Auswahl an Kamera-Equipment die richtige Wahl?

Diese und viele weitere Fragen sind gerade am Anfang deiner Fotografie Karriere schwer zu beantworten. Aus diesem Grund zeige ich dir in diesem Artikel, was für eine Fotoausrüstung du wirklich brauchst um professionelle Fotos aufzunehmen.


Fotoausrüstung

Noch besser:

Ich zeige dir, welche Ausrüstung ich verwende, um professionelle Fotos aufzunehmen und welche Ausrüstung ich zu wirklich jedem Fotoshooting mitnehme.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Kameras

  2. Objektive

  3. Stative

  4. Kamerataschen

  5. Filter

  6. Blitzgeräte und Studiolichter

  7. Extras

  8. Meine Ausrüstung

 

1. Kameras


Welche Kamera soll ich kaufen?

Die Auswahl an modernen Kameras ist riesengroß und es ist gerade für Anfänger schwierig eine geeignete Kamera auszuwählen. Du solltest dir vor deiner Auswahl drei Fragen stellen:

  1. Was möchtest du fotografieren? Willst du beispielsweise mit der Fotografie als Hobby starten oder eine Fotografie Karriere einschlagen empfiehlt sich eine DSLR-Kamera (Spiegelreflexkamera) oder eine spiegellose Systemkamera. Sollte dein Fokus auf der Erstellung von Videos, Vlogs oder der Filmproduktion liegen empfehlen sich ebenfalls spiegellose Systemkameras. Für Expeditionen oder längere Abenteuerreisen empfiehlt sich eine Actionkamera.

  2. Was ist dein momentanes Fähigkeitslevel? Solltest du noch am Anfang deiner Fotografie Kariere stehen eine anfängerfreundliche Spiegelreflexkamera. Mit dieser Kameras kannst du nach und nach die manuellen Einstellungen an der Kamera erlernen und dich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Eine anfängerfreundlich DSLR-Kamera beinhaltet alle wichtigen Funktionen und überhäuft dich nicht mit zu vielen Optionen mit denen du am Anfang deiner Karriere nur wenig anfangen kannst. Für fortgeschrittene Fotografen empfiehlt sich eine hochwertige spiegellose Systemkamera. Bist du ein Hobbyfotograf, welcher sich nicht mit vielen Einstellungen rumschlagen möchte? Dann empfehle ich dir eine einfache Kompaktkamera.

  3. Wie groß ist dein Budget? Der dritte ausschlaggebende Punkt ist dein Budget für den Kamerakauf. Sei beruhigt eine teure Kamera bedeutet nicht gleich bessere Fotos. Auch mit einem kleinen Kamerabudget kannst du atemberaubende Fotos schießen. In meinem Ratgeber zeige ich dir ebenfalls einige erschwingliche und sehr gute Kameras.

Du bist noch Anfänger?

Wenn du gerade erst mit dem fotografieren anfängst sei es als Hobby, als Karriere oder als jemand der etwas neues ausprobieren möchte solltest du eine anfängerfreundliche DSLR-Kamera oder spiegellose Systemkamera kaufen.

1. Nikon D3500

Typ: DSLR | Megapixel: 24.2MP | Kit-Objektiv: 18-55 / 3.5-5.6 | LCD: 3 Zoll Display | Videoauflösung: Full HD | User Level: Anfänger und Hobby-Fotografen


Der perfekte Mix aus Qualität, tollen Fotos und einfacher Bedienung. Die Nikon D3500 kostet dich zusammen mit dem Kit-Objektiv weniger als 500€. Ich selbst nutze diese Kamera noch immer selbst gerne. Die Nikon D3500 ist kompakt und gerade für Anfänger die perfekte Wahl.

Jetzt Preis überprüfen


2. Canon EOS 2000D

Typ: DSLR | Megapixel: 24.1MP | Kit-Objektiv: 18-55 / 3.5-5.6 | LCD: 3 Zoll Display | Videoauflösung: Full HD | User Level: Anfänger und Hobby-Fotografen

Schneller Autofokus, tolle manuelle Funktionen und sehr gute Bildqualität. Die Canon EOS 2000D ist teilweise für weniger als 400€ zusammen mit dem Kit-Objektiv erhältlich. Die Grundfunktionen dieser Kamera sind schnell erlernt. Ein weiterer Vorteil ist die Kompaktheit und das Gewicht. Möchtest du also mit einer Kamera von Canon starten führt kein Weg an der EOS 2000D vorbei.

Jetzt Preis überprüfen


3. Panasonic LUMIX G DMC-G70KAEGK

Typ: Systemkamera | Megapixel: 16 MP | Kit-Objektiv: 12-42 mm / F3.5-5.6 | LCD: 3 Zoll Touch Display | Videoauflösung: 4K | User Level: Anfänger und Hobby-Fotografen


Die Panasonic Lumix Kamera ist eine Systemkamera und kostet zusammen mit dem Kit-Objektiv ca. 500€. Diese Kamera ist W-Lan fähig, sehr kompakt und einfach zu bedienen. Ebenfalls sticht die Kamera durch ihre 4k Video Funktion heraus. Das Preis-Leistungsverhältnis dieser Systemkamera ist unschlagbar.

Jetzt Preis überprüfen


Kompaktkameras

Kompaktkameras zeichnen sich aus durch ihre kompakte Bauweise. Bei diesen Kameras sind Body, Objektiv und Blitz in einem Gerät verbaut. Diese Kameras passen in der Regel in jede Hosentasche und zeichnen sich durch ihre Flexibilität aus. Kompaktkameras eignen sich großartig für Personen, welche sich nicht zu sehr mit der Fotografie beschäftigen möchten und dennoch einfach, tolle Fotos schießen möchten. Ebenfalls können erfahrenere Fotografen diese Kameras als Ergänzung nutzen, um täglich eine leichte Kamera dabei zu haben.

Meine Empfehlungen:

Panasonic Lumix Kompaktkamera

1. Panasonic Lumix DC-TZ200

Typ: Kompaktkamera | Megapixel: 20.1MP | Objektiv: 26-390mm, f/3.3-6.4 | LCD: 3 Zoll Touchscreen | Videoauflösung: 4K | User Level: Hobby-Fotograf


Trotz ihrer kompakten Größe von nur 4,4" Breite schafft es die Kamera, einen großen 1-Zoll-Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor und ein 15fach optisches Zoomobjektiv von Leica für hochwertige 20,1 MP-Fotos zu integrieren, ergänzt durch einen Venus-Engine-Bildprozessor, der 4K-UHD-Videos mit bis zu 30 FPS und mit einem erweiterten ISO-Wert von 25600 für den Einsatz bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen kann.

Jetzt Preis überprüfen


2. Canon Ixus 185 HS

Canon Ixus 185 HS

Typ: Kompaktkamera | Megapixel: 20 MP | Objektiv: 28-224mm, f/3.2-6.9 | LCD: 2,7 Zoll Touchscreen | Videoauflösung: HD | User Level: Einsteiger


Einfache Bedienung im Taschenformat und hochwertige Ergebnisse in vielen Aufnahmesituation bietet diese schlanke und schicke IXUS mit 20,0 Megapixeln. Diese Kompaktkamera ist ideal für jede Hosen- und Jackentasche, um dich als ständiger Begleiter zu unterstützen. Diese Kamera ist bei einem UVP von ca. 100€ ebenfalls sehr erschwinglich.

Jetzt Preis überprüfen


3. Nikon Coolpix W300

Nikon Coolpix W300

Typ: Kompaktkamera | Megapixel: 16MP | Objektiv: 24-120mm f/2.8-4.9 | LCD: 3 Zoll Touchscreen | Videoauflösung: 4K | User Level: Familien-Fotograf


Familienkameras müssen im Alltag oft einiges überstehen und aushalten. Die Nikon Coolpix W300 ist nicht nur wasserdicht sondern auch stoßfest, kälteresistent und staubdicht. Dadurch lässt die Kamera sich natürlich z.B. auch für Unterwasseraufnahmen oder in Extremsituationen verwenden Ebenfalls bietet diese Kompaktkamera eine Videoauflösung von 4K.

Jetzt Preis überprüfen


Du bist bereits erfahrener Fotograf?

Bist du bereit den nächsten Schritt in der professionellen Fotografie zu machen? Dann wird es Zeit dich mit professionelleren Kamera Systemen auseinanderzusetzen. In der Welt der Profi-Fotografen sind spiegellose Systemkameras hierbei die Norm, allerdings finden auch dort DSLR Kameras ihren Platz.

Canon Eos M6 Mark II

1. Canon EOS M6 Mark II

Typ: Systemkamera | Megapixel: 32,5 MP | Kit-Objektiv: EF-M 15-45mm F3,5 - 6,3 | LCD: 3 Zoll Touch Display | Videoauflösung: 4K | User Level: Hobby-Fotograf und Profi-Fotograf


Die erste Vollformat Kamera auf meiner Liste ist die Canon EOS M6 Mark II. Diese Kamera kommt meinen Vorstellungen einer idealen Systemkamera sehr nahe. Eine Optimale Bildqualität (32,5 MP), ein sehr schneller und zuverlässiger Autofokus und eine Top Bedienung mit 3 Einstellrädern. Das alles für einen Preis von ca. 1000€. Jetzt Preis überprüfen


2. Sony Alpha 7ii

Typ: Systemkamera | Megapixel: 24,3 MP | Kit-Objektiv: Sony 28-70mm F3,5 - 5,6 | LCD: 3 Zoll Touch Display | Videoauflösung: Full HD | User Level: Hobby-Fotograf und Profi-Fotograf

Sony Alpha 7II

Die A7 II kombiniert eine erstklassige Bildqualität mit grenzenlosen Aufnahmemöglichkeiten. Der Autofokus bietet eine sehr schnelle Reaktionszeit, sehr gute Low-Light Performance, Kompatibilität mit beinahe allen E-Mount und A-Mount Objektiven. Diese Kamera ist ein Allrounder und der All-Time Favorite vieler Profi-Fotografen Jetzt Preis überprüfen


3. Nikon Z7

Typ: Systemkamera | Megapixel: 46,9 MP | Kit-Objektiv: 24-70mm | LCD: 3,2 Zoll Touch Display | Videoauflösung: 4K | User Level: Erfahrene Fotografen

Die Nikon Z7 ist der Einstieg von Nikon in die Welt der Vollformat Systemkameras. Dieser Einstieg ist ihnen mehr als gelungen. Die Kamera ist griffig und mit 46.9 Megapixel unschlagbar. Diese Kamera bietet eine beispiellose Bildschärfe und Detailfülle.

Jetzt Preis überprüfen



 

2. Objektive

Objektive

Beim Oberpunkt Kameras habe ich oft den Begriff Kit-Objektiv verwendet. Dieses Objektiv wird größtenteils bei der Bestellung deiner Kamera mitgeliefert - ein Standardobjektiv sozusagen.

Achtung:

Neben diesen Standardobjektiven gibt es noch eine Vielzahl weiterer Objektive für jeden Kameratypen. Erst mit den richtigen Objektiven kannst du alles aus deiner Kamera herausholen.

Allerdings können gerade die Objektive für Vollformatkameras sehr teuer sein.


Zoom-Objektive

Im Regelfall sind mitgelieferte Kit-Objektive Zoom-Objektive. Wie der Name schon sagt kannst du mit diesen Objektiven einen Zoom verwenden. Zoom-Objektive verbinden mehrere Brennweiten und mit dem Zoom stellt man die gewünschte Brennweite und den Blickwinkel ein. Dadurch kombiniert das Kit-Objektiv der Nikon Z7 mehrere Brennweiten zwischen 24-70mm. Das ist praktisch und sehr anfängerfreundlich. Dadurch eignen sich diese Objektive ideal für Anfänger und Leute, welche sich nicht zu sehr mit den Einstellungen ihrer Kamera beschäftigen möchten.

Nachteil hiervon ist leider ein Verlust ist der Bildqualität und eine verminderte Lichtstärke. Aus diesem Grund nutzen professionelle Fotografen ausschließlich Objektive mit einer festen Brennweite.


Festbrennweiten

Wie der Name schon andeutet, haben Objektive mit Festbrennweite nur eine Brennweite und dadurch auch keinen Zoom. Das schränkt dich als Fotografen in deiner Bewegungsfreiheit natürlich ein wenig ein und du bist um einiges mehr auf die manuellen Einstellungen deiner Kamera angewiesen.

Du fragst dich sicherlich: Warum sollte ich diese Einschränkungen in Kauf nehmen?

Weil Festbrennweiten viele Vorteile mit sich bringen:

  1. Höhere Bildqualität Allgemein gesagt schießt du mit Festbrennweiten schärfere Fotos als mit einem Zoom-Objektiv. Das liegt daran, dass bei einem Zoom-Objektiv viele Brennweiten zusammen verarbeitet werden müssen, während die Hersteller sich bei einer Festbrennweite nur auf eine Brennweite spezialisieren müssen.

  2. Festbrennweiten lassen mehr Licht auf den Sensor Bei Festbrennweiten hast du die Option mehr Licht auf den Sensor zu lassen als bei einem Zoom-Objektiv, weil diese eine größere Blende besitzen. Dadurch hast du auch in schwierigen Lichtverhältnissen die Möglichkeit scharfe Bilder zu schießen.

  3. Gutes Preis-Leistungsverhältnis Die Preise für Objektive können sehr stark variieren, allerdings gibt es viele sehr preisgünstige Optionen mit denen du atemberaubende und professionelle Fotos schießen kannst. Meine Empfehlung sind hier 50mm F1.8 Objektive.

  4. Ideal für Portraitfoto Durch ein Objektiv mit Festbrennweite hast du die Möglichkeit dein Model im Vordergrund scharf zu stellen, während der Hintergrund verschwommen bleibt. Dadurch bekommst du den attraktiven Bokeh-Effekt, welcher für Portraits entscheidend ist. Den je größer die Blendentiefer, desto geringer ist die Schärfentiefe.

Varianten

Die Varianten der Objektive sind bei den Festbrennweiten beinahe endlos. Im Regelfall fällt die Entscheidung meist zwischen folgenden Brennweiten: 35mm, 50mm, 85mm.

Hierbei kannst du dir merken, je größer die Brennweite, desto schöner fällt die Schärfentiefe aus. Der fokussierte Bildbereich wird enger und somit fällt das Objekt größer in den Bildausschnitt. Hierbei gibt es noch weitere Faktoren und unterschiede, welche ich dir in einem zukünftigen Beitrag erklären möchte.

Meine Empfehlung liegt hierbei zwischen 35mm und 50mm, weil diese Brennweiten kommen dem menschlichen Auge am Nächsten kommen. Dadurch hast du die Chance deine Models so natürlich und unverzerrt wie möglich zu präsentieren.


Günstige Objektive mit Festbrennweiten

Wichtig: Nicht jedes Objektiv passt auf jedes Kamera-Model. Aus diesem Grund habe ich meine Auswahl zwischen den beliebtesten Kamera Herstellern aufgeteilt. Ich beschränke mich hierbei auf preiswerte Objektive, weil diese vollkommen ausreichen, um professionelle Fotos zu schießen.

Objektive

Nikon:

Für eine Nikon-Kamera gibt es 2 preisgünstige und qualitativ hochwertige Optionen. Einerseits das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv und andererseits Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,8G Objektiv. Beide Objektive unterscheiden sich lediglich durch die unterschiedliche Brennweite. Hierbei kommt es dann lediglich auf die persönliche Präferenz an.

Canon:

Für Canon gibt es ähnlich preisgünstige Optionen mit der Brennweiten 50mm. Hier haben wir einerseits das Canon EF 50 MM f1,8 und das Canon EF 50 MM f1,4 Objektiv.

Letzteres Objektiv ist etwas teurer. F1,4 bedeutet grob gesagt, dass mehr Licht in die Kamera gelassen werden kann. Das erhöht die Bildqualität noch ein weiteres Stück.

Sony:

Auch für Sony Objektive gibt es günstige Objektive mit Festbrennweite. Auch hier haben wir die Wahl zwischen 35mm und 50mm. Für 35mm haben wir das Sony SAL-35F18 und für 50mm das Sony SAL-50F18 Objektiv.

 

3. Stative


Es ist fast unglaublich, wie viel ein gutes Stativ für deine Fotos ausmachen kann. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass man doch auch jedes beliebige Foto mit der Kamera in der Hand hinbekommt. Allerdings gibt es viele Fotostils die du nur mit Stativ hinbekommst. Hierzu zählen z.B. Langzeitbelichtungen, Auto-Fotografie, Panoramas, Zeitraffer oder auch Sport Fotografie.

Auch bei der Portrait Fotografie findet sich immer wieder ein Nutzen für ein Stativ.

Die Extra-Stabilität sorgt dafür, dass deine Bilder gestochen scharf werden. Denn jeder Wackler an der Kamera vermindert womöglich die Bildqualität enorm. Gerade bei Fotos mit Belichtungszeiten mit kurzen Verschlusszeiten kleiner als 1/60s.

Stativ Beispiel

Folgende Faktoren sind zu beachten:

Das Gewicht deiner Ausrüstung

Das Gewicht der Kamera + Linse

Deine Transportmöglichkeiten


Was kostet ein Stativ?

Die einfache Antwort: Der Preis von Stativen kann sehr stark variieren. Es gibt Preisspannen von 15€ bis über 1000€. Ersteres sind oftmals eher klapprige Optionen ohne Marke oder sonstiges. Allerdings gibt es auch viele preisgünstige Optionen, welche hochqualitativ, stabil und flexibel sind.


Meine Empfehlungen:

1. Manfrotto MT190XPro 4 Aluminium Stativ

Material: Aluminium | Beine: 4 | Maximalgewicht: 7kg | Höhe: 175cm | Länge geschlossen: 49cm | Gewicht: 2,6kg

Manfrotto Stativ

Robust, widerstandsfähig und preiswert. Das Manfrotto MT190XPro4 ist leicht zu bedienen und lässt sich auf voller Höhe auch gut im Stehen bedienen.

Das 90 grad umlegbare Mittelsäulensystem eröffnet dem Fotografen erstaunliche Möglichkeiten, besonders für Produkt und Makrofotografie. Auch bodennahe Aufnahmen sind dadurch problemlos möglich.

Bei einem Preis von knapp 200€ kann man sich hier sicher sein, dass man für Qualität bezahlt.

Jetzt Preis vergleichen


2. ESDDI Kamera Stativ

Material: ABS, Aluminium, Kunststoff | Beine: 3 | Maximalgewicht: 5kg | Höhe: 170cm | Länge geschlossen: 63cm | Gewicht: 1,35kg

ESDDI Stativ

Mit einem Preis von rund 40€ folgt hier die günstigste Variante auf meiner Liste. Dieses Stativ würde ich gerade Anfängern empfehlen, welche erst einmal mit einem Stativ experimentieren möchten. Das ESDDI Stativ ist leicht, mobil und gleichzeitig sehr stabil. Trotz des geringen Preises hat mich dieses Stativ im Test sehr positiv überrascht. Das Stativ ist ebenfalls für Handys nutzbar.

Jetzt Preis vergleichen


3. JOBY JB01507-BWW GorillaPod

Material: ABS, TPE | Beine: 3 | Maximalgewicht: 3kg | Höhe: 30cm | Länge geschlossen: 30cm | Gewicht: 0,45kg

GorillaPod Stativ

Der GorillaPod ist das originale flexible Stativ. Super vielseitig, kompakt und für kleine Kompaktkameras bis hin zu professionelle DSLRs und spiegellose Kameras erhältlich. GorillaPods sind ideal für Reisen oder Kurztrips. Ebenfalls empfiehlt sich dieses Stativ für das Livestreaming oder Blogging. Mit einem günstigen Preis von ca. 60€ ist dieser GorillaPod sehr preiswert. Durch das einmalige Design findet der GorillaPod auch an unebenen Stellen schnell Halt.

Jetzt Preis vergleichen


4. Vanguard Dreibeinstativ Alta Pro 2

Material: Aluminium | Beine: 3 | Maximalgewicht: 7kg | Höhe: 172cm | Länge geschlossen: 74cm | Gewicht: 2,3kg

Vanguard Stativ

Optisch ist das Vanguard Alta Pro 2 definitiv mein Favorit. Es ist sehr hochwertig verarbeitet, mit tollen Materialien und tollen Farben.

Es weißt eine sehr gute Haptik auf und ist trotz Aluminium verarbeitet nicht zu schwer.

Die Arbeitshöhe ist ebenfalls ideal, um auch im Stehen durch den Sucher sehen zu können.

Weiterführend ist das Stativ sehr stabil und auch Nahaufnahmen sind durch eine neigbare Mittelsäule problemlos möglich.

Mit einem Preis unter 200€ ist auch dieses Stativ vom Preis-Leistungsverhältnis sehr überzeugend.


Jetzt Preis vergleichen


 

4. Kamerataschen

Jetzt hast du deine Wunsch-Kamera, dein Lieblings-Objektiv und ein Stativ vor Augen. Nun stellt sich die Fragen: Wie transportiere ich die ganze Ausrüstung eigentlich?

Grundlegend hat man hier 2 Optionen: Fotorucksäcke oder Fototaschen. Du solltest hierbei auf normale Rucksäcke oder Tragetaschen verzichten, weil diese für den Transport der empfindlichen Linsen und Kameras nicht ausgerichtet sind.

Fotorucksäcke und Taschen sind wiederum speziell dafür ausgerichtet und haben oftmals viele Extra Features, wie z.B. einstellbare Fächer, Regenschutz oder eine Halterung für Stative.

Rucksack oder Umhängetasche?

Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn du weißt was du alles transportieren möchtest. Fotorucksäcke bieten weitaus mehr Platz als Fototaschen. Dadurch kannst du beispielsweise mehrere Objektive, Blitzgeräte oder sogar Kameras transportieren. Ebenfalls hast du die Möglichkeit dein Stativ unterzubringen. Umhängetaschen sind im Gegensatz dazu leichter zu transportieren und eignen sich gerade für kurze Fotosessions bei denen man z.B. nicht viele Objektive benötigt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile allerdings empfiehlt es sich auf kurz oder lang beide Varianten anzuschaffen, um auf alle Situationen vorbereitet zu sein.


Meine Empfehlungen:


Rucksäcke

1. LowePro ProTactic DSLR-Toploader

Größe: 47 x 30 x 18cm | Gewicht: 2,2kg | Objektive: 4 | Regenschutz: Ja | Stativhalterung: Ja | Laptop Fach: 13 Zoll

Lowepro Fotorucksack

Dieser schlichte und modern wirkende Fotorucksack von Lowepro ist kompakt und bietet Stauraum für deine Kamera, bis zu 4 Objektiven und sogar eine Halterung für ein mittelgroßes Stativ. Die Fächer im inneren können ganz nach belieben eingerichtet werden und bei belieben findet dort sogar eine Drohne platz. Durch das kompakte Design eignet sich dieser Rucksack ebenfalls als Handgepäck im Flugzeug. Der Preis von ca. 150€ ist bei einem Fotorucksack dieser Qualität mehr als vertretbar.

Jetzt Preis vergleichen


2. UBAYMAX Kamerarucksack

Größe: 42 x 30 x 16 cm | Gewicht: 1,22kg | Objektive: 2-3 | Regenschutz: Ja | Stativhalterung: Ja | Laptop Fach: 15,6 Zoll

UBAYMAX Kamerarucksack

Der UBAYMAX Kamerarucksack im Vintage-Look ist ein idealer Rucksack für Einsteiger.

Mit einem Preis von knapp 50€ ebenfalls der Gewinner im Preis-Leistungsverhältnis. Dieser Rucksack hat ebenfalls verstellbare Innenfächer, sowie ein Extrafach für Alltagsgegenstände (Regenschirm, Smartphone oder Requisiten). Der Rucksack ist hochwertig verarbeitet und besitzt an der Unterseite einen Gurt, um dort ein Stativ zu befestigen. Ebenfalls kann man durch die Seitentasche immer schnell die Kamera zücken.

Jetzt Preis vergleichen


3. Vanguard Alta Sky 51d

Größe: 54.5 x 38.5 x 32 cm | Gewicht: 2,92kg | Objektive: 4 | Regenschutz: Ja | Stativhalterung: Ja | Laptop Fach: 15 Zoll

Vanguard Fotorucksack

Ich würde den Vanguard Alta Sky 51d als ultimativen Arbeits- und Zubehörrucksack betiteln. Der Rucksack ist extrem hochwertig gemacht, bietet individuellen Stauraum für z.B. 2 Kameras, 4 Objektive + mehrere Zubehöroptionen. Auch dieser Rucksack bietet Stauraum für eine Drohne und mehrere Möglichkeiten zur Stativhalterung. Dieser Rucksack bietet gerade professionellen Fotografen Vielseitigkeit, Flexibilität und höchste Funktionalität. Dieser Rucksack bietet diese Qualität für einen vertretbaren Preis von ca. 200€.

Jetzt Preis vergleichen



Umhängetaschen

1. Vianber SLR-Kameratasche

Typ: Schulter Tasche | Kamera: DSLR/DSLM | Objektive: 1-2 | Laptop: Ja | Stativ Halterung: Nein | Größe: 37,2 x 26,6 x 5 cm | Gewicht: 0,66 kg

Vintage Kameratasche

Diese Kameratasche im Vintage Look sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch preisgünstig für ca. 40 € erhältlich. In dieser Tasche findet deine Kamera zusammen mit bis zu 2 Objektiven und Accessoires ohne Problem Platz. Die Tasche selbst ist aus Leder und sehr robust. Allerdings passen in die Nebentaschen nur sehr schmale Dinge hinein, wie z.B. Putztücher oder ähnliches. Die Tasche ist ideal für spontane Fotoshootings

Jetzt Preis vergleichen


2. Mantona New York Fototasche

Typ: Schulter Tasche | Kamera: 2 DSLR/DSLM | Objektive: 4 + Zubehör | Laptop: Ja | Stativ Halterung: Ja | Größe: 47,4 x 29,4 x 27,6 cm | Gewicht: 1,98 kg

Ein wahres Raumwunder zum Schnäppchenpreis. Das macht diese Tasche ideal für Fotografen mit umfangreichen Equipment. In dieser Tasche finden, je nach individueller Ausrichtung der Innenfächer, beispielsweise 2 Kameras, 3 Objektive und noch einiges an Zubehör Platz. Ebenfalls gibt es viele weitere kleine Taschen für z.B. SD-Karten oder Ersatzakkus. Eine Regenschutzhülle ist ebenfalls erhältlich. Auch die Außenbefestitung für Stative überzeugt.

Jetzt Preis vergleichen


3. Billingham Hadley Pro

Typ: Schulter Tasche | Kamera: DSLR/DSLM | Objektive: 1-2 | Laptop: Ja, 13 Zoll | Stativ Halterung: Nein | Größe: 36,2 x 27,6 x 13 cm | Gewicht: 1,1 kg

Billingham Hadley Pro Fototasche

Meine dritte Empfehlung ist ein wenig preisintensiver, allerdings überzeugt diese Tasche dafür durch ihr hochwertiges Material und die schöne Verarbeitung. Die Tasche ist sehr langlebig und gleichzeitig elegant.

Diese Tasche ist im Gegensatz zu anderen Umhängetaschen eher schmal und einfach aufgebaut. Dennoch findest du Platz für eine Vollformatkamera mit 2 Objektiven und einem Blitzgerät. In den beiden Fronttaschen findest du ebenfalls noch Platz für weiteres Zubehör. Dein 13 Zoll Laptop findet Platz im hinteren Fach der Tasche.

Jetzt Preis vergleichen

 

5. Filter

Kamerafilter

Kamera Filter sind Aufsätze aus Glas oder Kunststoff, welche in der Regel vorne auf das Objektiv geschraubt werden, um das Bild schon bei der Aufnahme zu verbessern. Auch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedener Filter. Filter können Reflektionen minimieren, Farben verstärken, Licht reduzieren und noch einiges mehr. Jeder Kamera Filter hat seine eigene spezifische Aufgabe.




Aufgaben von Filtern:

  • Objektiv schützen

  • Farben korrigieren oder verstärken

  • Gute Belichtung sicherstellen

  • Die Wirkung des Fotos verbessern

Im Folgenden möchte ich euch einen kleinen Überblick über die beliebtesten Filterarten und deren Funktion geben.

Achtung: Nicht jeder vorgeschlagene Filter passt auf jedes Objektiv, bitte informiert euch vorher ob der Filter mit eurem Objektiv funktioniert.

UV-Filter

UV-Filter, auch Skylight Filter genannt, sind heute nur noch in Benutzung, um dein Objektiv vor UV Einstrahlung zu schützen. Sie werden dementsprechend als "Schutzfilter" für dein Objektiv angeboten. Allerdings können diese Filter sehr teuer sein, weil das Glas sehr dünn und perfekt verarbeitet sein muss, um die Bildqualität nicht zu beeinflussen. Aus diesem Grund würde ich euch einen solchen Filter nur für sehr hochwertige Objektive empfehlen.


Polfilter

Einen Polfilter kannst du grob gesagt mit einer Sonnenbrille vergleichen. Durch den Polfilter werden Reflektionen (z.B. auf Wasser) reduziert und Farben verstärkt. Sobald der Polfilter an deinem Objektiv angebracht ist kannst du ihn langsam rotieren und durch den Sucher beobachten, wie sich das Bild verändert. Polfilter werden in der Regel von Landschafts- und Naturfotografen verwendet. Der Filter verdunkelt den Himmel und lässt Farben kräftiger erscheinen.

Mein Freund Stephan Wiesner zeigt dir in seinem Video genau, wie ein Polfilter richtig verwendet wird.

Meine Empfehlung: Für den Anfang muss es kein sehr teurer Polfilter sein. Zum Experimentieren empfehle ich euch den Polfilter von K&F Concept. Dieser ist sehr erschwinglich und er wird in allen üblichen Objektivgrößen angeboten.

K&F Concept Pro Polfilter


Graufilter

Graufilter, auch ND Filter genannt sind künstlich abgedunkelte Glasscheiben. Dieser Filter reduziert das Licht, welches in den Sensor trifft ohne die Farben des Bildes zu beeinträchtigen. Dieser Filter kann z.B. starkes Sonnenlicht abschwächen, aber auch den Effekt von Studioblitzen beeinflussen. Günstige Graufilter im Überblick

Langzeitbelichtung mit Graufilter
Langzeitbelichtung mit Graufilter

Einen Graufilter musst du nicht extra einstellen und er beeinflusst die Funktionen deiner Kamera nicht. Allerdings gibt es die Filter in verschiedenen Stärken für verschieden Lichtsituationen.

In der Regel werden diese Filter für Langzeitbelichtungen am Tag verwendet. Der Filter verhindert, dass das Bild durch das Sonnenlicht überbelichtet wird.

Anwendungsbereiche von Graufiltern:

  • Landschaftsfotografie

  • Blitzlicht Fotografie

  • Street Fotografie

  • Flüsse und Wasserfälle fotografieren

Tipp: Bei Langzeitbelichtungen von z.B. Wasser oder ähnlichem solltest du ein Stativ verwenden, um ein scharfes Bild zu erhalten.

Günstige Graufilter im Überblick


Aufbewahrung

Kamerafilter bestehen in der Regel aus sehr dünnem und zerbrechlichen Glas. Aus diesem Grund solltest du eine Filter sicher aufbewahren. In der Regel kommt jeder Filter zusammen mit einem Plastikgehäuse. Sollte man nun aber mehrere Filter mitnehmen hat man schnell sehr viele Kleinteile, welche deinen Fotorucksack oder deine Fototasche vollstopfen. Aus diesem Grund empfehle ich euch für wenig Geld eine kleine Filtertasche anzuschaffen, um eure Filter an einem Ort aufzubewahren.

Filtertaschen im Überblick.

 

6. Blitzgeräte und Studiolichter

Externe Blitzgeräte

Das Wetter wird bei deinen Fotoshootings nicht immer mitspielen, aus diesem Grund ist es immer sinnvoll einige Hilfsmittel parat zu haben, um bei schlechten Lichtverhältnissen etwas nachzuhelfen. Für diese Aufgabe sind externe Blitzgeräte prädestiniert.

Um ein professioneller Fotograf zu werden ist es wichtig in jeder Lichtsituation arbeiten zu können. Aus diesem Grund ist solltest du dich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Das eingebaute Blitzgerät in deiner Kamera ist dafür leider nicht ausreichend und die Ergebnisse sehen eher "naja" aus.

Günstige Blitzgeräte im Überblick


Vorteile eines externen Blitzgeräts:

  • Du kannst einen Diffuser benutzen, um das Licht vom Blitz weicher zu machen

  • Du kannst den Einfallwinkel vom Licht selbst bestimmen und dadurch sehr kreative Fotos erstellen

  • Du kannst die Intensität des Lichts einstellen

  • Durch einen externen Blitz kannst du rote Augen vermeiden

  • Mehrere Positionsoptionen mit z.B. Stativen für den Blitz

  • Du kannst das Licht an z:.B. Wänden abprallen lassen um das Licht noch natürlicher wirken zu lassen

Ich könnte diese Liste sicher noch eine halbe Stunde weiterführen, aber ich glaube es wird deutlich, dass ein externes Blitzgerät nicht in deinem Arsenal fehlen darf. Auch hier muss es nicht sündhaft teuer werden, sondern auch ein etwas günstigeres Gerät erfüllt den Zweck voll und ganz. Achtung: Nicht jedes Blitzgerät passt auf jede Kamera!

Günstige Blitzgeräte im Überblick


Techniken mit einem Blitzgerät

  1. Lass den Blitz von der Wand oder Decke abprallen

  2. Nutze einen Diffuser und lass den Blitz wie natürliches Licht aussehen

  3. Nutze das Blitzgerät für Backlit Fotos, um das Gesicht deiner Models besser auszuleuchten

  4. Nutze mehrere Blitzgeräte für ein noch besseres Ergebnis

  5. Nutze farbliche Gel-Filter, um deine Bilder mit Farben interessanter zu gestalten

Mein Freund Matthias Butz hat zu diesem Thema eine super Einsteigeranleitung auf Youtube hochgeladen:

Meine Empfehlungen:


1. Godox TT600 2.4 G Speedlite

Typ: Externes Blitzgerät | Kompatibilität: Canon, Nikon , Pentax, Olympus, Fujifilm und Panasonic | Integriertes Auslösesystem: Ja | Kabellose Fernbedienung: Ja | Farbtemperatur: 5600 ± 200 K | TTL-Funktion: Nein

Godox TT600 Speedlite

Das externe Blitzgerät von Godox ist ein guter Allrounder für fast jedes Kamerasystem.

Mit einem Preis von ca. 66€ mit sehr vielen Extras hat dieses Blitzgerät ein phänomenales Preis-Leistungsverhältnis. Auch lässt sich durch diesen Preis sehr einfach ein System aus mehreren Blitzgeräten aufbauen.

Die Funktionalität dieses Blitzgeräts ist auf das wesentliche beschränkt, allerdings ist das mehr als ausreichend. Dadurch wird auch die Benutzerfreundlichkeit für Anfänger in der Blitz Fotografie sichergestellt.

Jetzt Preis überprüfen


2. Neewer NW-670 TTL Blitzgerät

Typ: Externes Blitzgerät | Kompatibilität: Canon, Neewer bietet dieses Blitzgerät für weitere Marken auf Amazon an Integriertes Auslösesystem: Ja | Kabellose Fernbedienung: Ja | Farbtemperatur: 5600 ± 200 K | TTL-Funktion: Ja

Blitzgerät Neewer

Das Neewer NW-670 TTL Blitzgerät ist ein wenig preisintensiver überzeugt dafür aber mit vielen Funktionen, die gerade für erfahrenere Fotografen interessanter sind.

Das Neewer Set beinhaltet den externen Blitz, einen hochwertigen Blitzdiffuser, einen Objektivdeckelhalter und eine Fernsteuerung.

Dieser Blitz besitzt ebenfalls eine TTL-Funktion. Durch diese Blitzbelichtungsmessung wird exakt das Licht gemessen, das durch das Objektiv auf den Sensor deiner Digitalkamera fällt.

Jetzt Preis überprüfen


Studiolichter

Eine weitere Lichtoption sind Studiolichter. Wie der Name bereits verrät sind diese Lichter für die Nutzung in Fotostudios gedacht. Es gibt zwar Studiolichter mit Akkus, um diese auch Mobil zu nutzen, allerdings sind diese Lichter sehr klobig und schwer zu transportieren. Ein externes Blitzgerät ist hier für dich die bessere Option.

Solltest du Interesse daran haben dir ein kleines Fotostudio zu Hause aufzubauen empfehle ich dir eines der vielen Fotostudio Sets auf Amazon.

Durch diese Sets kannst du dir bereits für einen kleinen Preis ein professionelles Studio zu Hause einrichten.

Fotostudio Sets im Überblick

 

7. Extras

Speichermedien

Speicherkarte

Gerade im RAW-Format werden die Datei-Größen enorm groß. Das führt dazu, dass deine Speicherkarte nach nur wenigen Fotoshooting sehr schnell voll sein kann. Damit du dein Fotoshooting nicht zwischendurch pausieren musst, um Platz auf deiner Speicherkarte zu schaffen solltest du zur Sicherheit immer eine Back-Up Speicherkarte dabei haben.



Worauf solltest du beim Kauf einer Speicherkarte achten?

  • Speichergröße Bilder im RAW-Format sind in der Regel ungefähr 24 MB groß. Das bedeutet: Eine 16GB Speicherkarte kann 533 24 MB Fotos speichern Eine 32GB Speicherkarte kann 1066 24 MB Fotos speichern Eine 64GB Speicherkarte kann 2132 24 MB Fotos speichern Eine 128GB Speicherkarte kann 4264 24 MB Fotos speichern Du solltest überprüfen, wie viele Fotos du in der Regel schießt und dich daraufhin für eine Größe entscheiden

  • Geschwindigkeit der Speicherkarte Die Schreibgeschwindigkeit bestimmt, wie schnell deine hochauflösenden Bilder auf der Kamera gespeichert werden. Dauert der Schreibvorgang zu lange musst du immer wieder zwischendurch pausieren damit deine Bilder speichern. Das ist ein absolutes No-Go!

Meine Empfehlung:

Speicherkarte SanDisk

Die SanDisk Extreme Pro Speicherkarten sind seitdem ich fotografiere mein ständiger Begleiter. Die Speicherkarten sind zuverlässig und in allen Größen zu einem günstigen Preis erhältlich. In der Regel habe ich bei jedem Fotoshooting 2 Speicherkarten a 64 GB dabei.

Jetzt SanDisk Extreme Pro Speicherkarten kaufen


Reflektoren

Reflektor Fotografie

Mein persönliches Lieblingsextra, welches ich zu jedem Fotoshooting mitnehme ist ein Reflektor.

Ein Reflektor ist ein einfaches Tool für knapp 20€ mit dem du deine Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen retten kannst.

Ein 5 in 1 Reflektor bietet dir hier sehr viel Flexibilität.



Reflektor Beispielfoto
Gesicht mit Reflektor ausgeleuchtet

Möglichkeiten einen Reflektor zu nutzen:

  • Licht auf dein Model reflektieren Dadurch kannst du tiefe Schatten im Gesicht deines Models vermeiden, wenn die Sonne beispielsweise noch recht hoch am Himmel steht

  • Das Gesicht deines Models für Backlit Fotos ausleuchten

  • Nutze den Reflektor, um das Licht abzufangen und weicher zu machen

  • Nutze einen schwarzen Reflektor, um dramatische Schatten zu kreieren

Reflektoren sind sehr flexibel und kommen bei mir in jedem Shooting zum Einsatz. Dieses Extra sollte in deinem Arsenal nicht fehlen!

Meine Empfehlung:

Der 5 in 1 Faltreflektor von Neewer

Für rund 25€ erhältst du einen Reflektor, welcher dich deine ganze Fotokarriere lang begleiten wird.